Willkommen
  Elterninfo
  Der Stamm
  Pfadfinder
  Galerie
  Forum
  Kontakt
 

Elterninformation

Liebe Eltern,

seit über 90 Jahren besteht nun die Pfadfindergruppe Lage. Sicherlich haben Sie schon das ein oder andere über Pfadfinder durch Erzählungen gehört oder in der Zeitung gelesen und sich Ihr eigenes Bild gemacht. Im Folgenden möchten wir Ihnen die Pfadfinder und unsere Jugendarbeit etwas näher bringen. Im Verlauf erhalten Sie Informationen über die Pfadfindergeschichte, den Aufbau unserer Jugendgruppe und der Art und die Ziele unserer Jugendarbeit.

Ziel der Pfadfinderarbeit

Ziel der Pfadfinderarbeit ist es, den Mädchen und Jungen ab 6 Jahren einen Weg zur Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu weisen, der sie zu weltoffenen, selbstständig denkenden und verantwortungsbewusst handelnden Menschen und Staatsbürgern werden lässt. Mittel der pfadfinderischen Erziehung sind die Pfadfindergesetze, das Versprechen, ein aufeinander aufgebautes Probensystem, die gemeinsame Tracht oder Kluft, das Fahrtenleben in freier Natur und vor allem die Gemeinschaft, in der jeder Aufgaben und Verantwortung übernimmt.

Pfadfindergesetz und das Versprechen

Jede Gruppe gibt sich seine eigenen Gesetze und Spielregeln, so auch die Pfadfinder. Wir haben die zehn Pfadfindergesetze. Diese Gesetze verbieten nichts und drohen keine Strafe an. Sie sind vielmehr Richtlinien, die den Umgang mit der Natur und das Miteinander in der Gruppe regeln. Die freiwillige Selbstverpflichtung an die Pfadfindergesetze drückt sich im Pfadfinderversprechen aus. Die Forderungen des Pfadfinderversprechens und der Gesetze verlangen eigentlich so viel von einem Menschen, dass man sie nie voll und ganz erfüllen kann. Es ist jedoch die Aufgabe des Einzelnen, sich um die Einhaltung zu bemühen.

Die Pfadfindergesetze lauten:

  1. Auf die Ehre eines Pfadfinders kann man bauen.
  2. Ein Pfadfinder achtet alle Menschen.
  3. Ein Pfadfinder ist Bruder aller Pfadfinder.
  4. Ein Pfadfinder lernt die Natur kennen und erhlt sie.
  5. Ein Pfadfinder bernimmt Verantwortung.
  6. Ein Pfadfinder handelt gewissenhaft.
  7. Ein Pfadfinder ist hilfsbereit.
  8. Ein Pfadfinder setzt sich kritisch mit sich selbst, seiner Umwelt und der Gesellschaft auseinander.
  9. Ein Pfadfinder ist stets frohen Mutes.
Das Pfadfinderversprechen lautet:

Ich verspreche auf meine Ehre, dass ich mein Bestes tun werde, jederzeit und allen Menschen zu helfen, meine Umwelt bewusst mitzugestalten und nach den Pfadfindergesetzen zu leben.

 

Kluft

Wir Pfadfinder tragen eine gemeinsame Kleidung: Die Tracht oder Kluft. Die Kluft des Pfadfinders ist keine Uniform, sie ist vielmehr äußeres Zeichen der Zugehörigkeit zu unserer Gemeinschaft. Sie symbolisiert die Gleichheit ihrer Träger.

Probenarbeit

Ein aufeinander aufbauendes System von verschiedenen Proben soll der Entwicklung und der Förderung von Leistungsfähigkeit, Zielstrebigkeit, Kreativität und technischen, sozialen sowie gesellschaftlichen Kenntnissen dienen. In den Gruppennachmittagen werden die einzelnen Themen der Probenarbeit, wie z.B. Lieder, Feuerkunde oder Pfadfindergeschichte, vermittelt. Proben gibt es in allen Altersstufen.

Aufbau der Pfadfindergruppe

Eine Pfadfindergruppe wird Stamm genannt, in unserem Fall "Stamm der Ritter". In einen Stamm unterscheidet man folgende Altersgruppen:

Wölflinge 6 - 12 Jahre
Pfadfinder 12 - 17 Jahre
Rover über 17 Jahre

In den Altersstufen Wölflinge und Rover sind die Gruppen mit Mädchen und Jungen gemischt. Nur die Pfadfinderstufe ist getrennt.

Die Wölflinge eines Stammes bilden die Meute. Sie wird von einem Meutenführer bzw. einer Meutenführerin geführt. In der Meute erleben die Wölflinge auf Grundlage des Dschungelbuches Abenteuer und sammeln spielerisch Erfahrungen in der Gruppe.

Die Pfadfinder organisieren sich in Sippen. Eine Sippe besteht aus 6-8 Pfadfindern. In der Sippe übernimmt der Pfadfinder Aufgaben und Verantwortung. Gemeinsam geht man auf Fahrt. Die Sippe wird von einem Sippenführer bzw. einer Sippenführerin geführt. Mehrere Sippen bilden einen Trupp.

Bei den Rovern ist aus den Sippen längst ein fester Freundes- und Fahrtenkreis geworden. Wer kein Amt mehr im Stamm innehat, kann hier seine Tatkraft bei größeren Aktionen der Gruppe unter Beweis stellen.

Die einzelnen Führer der jeweiligen Gruppen werden durch Schulungen des Verbandes auf ihre Arbeit vorbereitet.

Pfadfindergeschichte

1907 veröffentlicht der englische Offizier Lord Baden Powell sein Buch "Scouting for boys". Im Buch beschreibt er die Idee seiner eigenständigen Jugendarbeit. Dr. Alexander Lion übersetzt 1909 das Buch in die deutsche Sprache. So verbreitet sich die Idee in Deutschland, wobei es zu einer Beeinflussung durch die schon existente, eigenständige deutsche Jugendbewegung kommt. Die Inhalte der Deutschen Freischar, der Wandervögel und der noch jungen Pfadfinder vermischen sich zur eigenständigen Deutschen Pfadfinderbewegung. Der "Horst der Ritter Lage" gründet sich 1924 im Deutschen Pfadfinderbund. Im dritten Reich werden alle freien Jugendorganisationen vom Reichsjugendführer verboten. Einige Gruppen führen aber dennoch unter Schwierigkeiten ihre Arbeit fort. Die Idee überlebt. Nach dem Krieg finden sich die Gruppen wieder zusammen, so auch die Pfadfinder in Lage. Der "Stamm der Ritter - Pfadfindergruppe Lage e.V." gründet sich 1949 offiziell und wird Mitglied im BDP, dem Bund Deutscher Pfadfinder. Wegen zunehmender Politisierung der Arbeit des BDP tritt der Stamm der Ritter 1970 aus und gründet mit anderen Stämmen und Bünden den DPV, den Deutschen Pfadfinderverband, in dem wir bis heute Mitglied sind.

Der DPV ist politisch neutral und unabhängig von Kirchen, Parteien, Erwachsenenverbänden und Interessengruppen.

"Es gibt weltanschauliche Grundhaltungen, die sich nicht mit den von uns vertretenen Werten, die wir den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen vorleben, vereinbaren lassen. Dazu zählen wir menschenfeindliche Einstellungen, wie sie sich in Fremdenfeindlichkeit, Geschichtsrevisionismus und völkisch-nationalistischem Gedankengut äußern. Von diesen distanzieren wir uns hiermit in aller Deutlichkeit."
(Auszug aus einer Erklärung von DPV und BdP anlässlich des Meißnerlagers 2013)


Die ausführliche Pfadfindergeschichte ist unter Pfadfinder / Geschichte zu finden. Ferner ist die Geschichte unseres Stammes unter Stamm / Geschichte weiter ausgeführt.

Was tun wir

Wie es schon an einigen Stellen des Textes durchgedrungen ist, führen wir neben den feststehenden Gruppennachmittagen, an denen sich die einzelnen Sippen usw. treffen, die vielfältigsten Aktionen durch. Da das Musische bei uns einen großen Stellenwert hat, gibt es auch Singe- und Gitarrenkreise. Die Hauptsache bei unseren Aktionen sind aber die Lager und Fahrten, hier werden die Abenteuer erlebt und neue Leute aus anderen Stämmen, Bünden und Verbänden getroffen.

Kosten

Zurzeit erheben wir einen Mitgliedsbeitrag von 30,00 € pro Jahr für das erste, und 25,00 € für jedes weitere Kind. Mit ihm decken wir die laufenden Kosten der Gruppenarbeit. Unser Pfadfinderheim Am Obstgarten wird von der Pfadfindergruppe Lage e.V. getragen. In ihr sind alle volljährigen lagenser Pfadfinder organisiert. Des Weiteren werden wir im Rahmen der Förderrichtlinien für die Jugendarbeit der freien Träger von der Stadt Lage gefördert.

Ansprechpartner

Sollten Sie noch Fragen haben oder ist Ihr Interesse geweckt worden, so können Sie uns samstags nachmittags in der Zeit von 14:00 - 16:00 Uhr am Pfadfinderheim Am Obstgarten 1 (Lage / Lippe) antreffen oder telefonisch den Stammesführer, wie folgt, erreichen:

Hendrik (hemo) Moddelmog
01525 / 3999869

 
   
  Impressum